Liebe Leserinnen und Leser,

die THW Stiftung ist seit ihrer Gründung 2004 ein zuverlässiger Förderer im Bereich Schutz der Bevölkerung im In- und Ausland. Dank der außerordentlich großzügigen Unterstützung zahlreicher Spenderinnen und Spender kann der Zivil- und Katastrophenschutz im Sinne des Technischen Hilfswerkes und die Entwicklung des ehrenamtlichen Handelns gefördert werden.

Der Wunsch, Menschen aus Notlagen zu retten und ihnen eine bessere Zukunft zu schenken, ist die treibende Kraft des THW. Die Frauen und Männer engagieren sich nachhaltig im Zivil- und Katastrophenschutz und nehmen dafür auch körperliche und psychische Belastungen auf sich. Die THW-Jugend trägt mit der spielerischen Art, Helfen zu lernen, grundlegend zum Wertekanon unserer Gesellschaft bei. Die Aktiven und den Nachwuchs unterstützt die Stiftung materiell und ideell.

Die „Blauen Engel“, wie die THW-Einsatzkräfte schon in mehreren Sprachen genannt werden, leisten wertvolle Beiträge bei der Bewältigung von Naturkatastrophen und Unglücksfällen – auf Wasser, Straße oder Schiene. Das gilt für Deutschland und alle Länder, die Hilfe beim Schutz der Bevölkerung erbitten. Die Hilfe wird auch für Länder erbracht, die selbst ein Zivilschutzsystem aufbauen – wie z. B. Jordanien, den Irak, Tunesien oder einige Balkanstaaten.

Die THW Stiftung unterstützt direkt und indirekt die ausgesprochen wertvolle Leistung vieler aktiver Frauen und Männer. Dies wäre nicht möglich ohne den Beitrag zahlreicher Spenderinnen und Spender, denen ich respektvollen Dank ausspreche.

Stephan Mayer, MdB
Vorstandsvorsitzender der THW Stiftung

Erfahren Sie in unserer Online-Broschüre mehr über uns!


Broschüre der Stiftung THW

Erfahren Sie in unserer Online-Broschüre mehr über uns!


Menschen helfen Menschen

Zur Geschichte der Stiftung THW

Die „Stiftung Technisches Hilfswerk (THW) - Technisch Helfen Weltweit“ ist 2004 ins Leben gerufen worden. Die Stiftung zeichnet sich durch Kompetenz, Kreativität, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit aus.

Wir unterstützen den Zivil- und Katastrophenschutz im Sinne der Arbeit der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk sowie die technische Hilfe im Auftrag der Bundesregierung im Ausland.

Vom leidenschaftlichen Engagement der THW-Helferinnen und -Helfer beim Kampf gegen die verheerenden Elbe- und Oderfluten beeindruckt, engagierten sich sehr viele Bürgerinnen und Bürger, die finanziellen Mittel für den Grundstock des Stiftungskapitals zu sammeln und bereitzustellen.

Das geschah allerdings zunächst völlig unkoordiniert. Im Prinzip war die persönliche Betroffenheit der Spenderinnen und Spender die Triebfeder für ihr Engagement. Die Menschen wurden Zeugen von Unglücksfällen und verspürten den Wunsch, zu helfen, einer Wiederholung vorzubeugen oder aber den uneigennützig tätigen THW-Helferinnen und Helfern wenigstens finanziell zur Seite zu stehen.

Die Einsätze der ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk in Indonesien in Folge des furchtbaren Tsunamis und in den USA wegen des Wirbelsturms Katrina führten zur weiteren Aufstockung des Stiftungskapitals.

Die Stiftung wurde von der THW-Bundesvereinigung e.V., dem bundesweit tätigen Zusammenschluss der Helfer und Förderer des Technischen Hilfswerks, im engen Einvernehmen mit dem Technischen Hilfswerk errichtet.

Die Gründung der Stiftung ist die konsequente Weiterführung der Arbeit der THW-Bundesvereinigung e.V., die dafür Sorge trägt, dass die Förderung des THW durch ehrenamtlich tätige Begleiter nachhaltig gesichert wird. Die Stiftung THW kann leider Projekte Dritter nicht fördern.

Die Stiftung THW verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.


Alltagshelden


Stiftung Techniches Hilfswerk

Wir helfen mit Ihrer Hilfe

Unser erklärtes Ziel ist es, den Zivil- und Katastrophenschutz im Sinne der Arbeit der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) sowie die technische Hilfe im Auftrag der Bundesregierung im Ausland zu unterstützen.

Darüber hinaus gehört es zu unseren Aufgaben, die technische Hilfe bei der Bekämpfung von Katastrophen sowie auf Anforderung die für die Gefahrenabwehr zuständigen Stellen bei öffentlichen Notständen und Unglücksfällen zu unterstützen.

Unser Aufgabenspektrum im Überblick:

  • Unterstützung der Jugendarbeit des THW
  • Vergabe von Preisen für Verdienste einzelner Personen und Gruppen
  • Förderung der internationalen Zusammenarbeit im Katastrophenschutz
  • Entwicklung spezieller Ausstattung
  • Ausbildungsunterstützung
  • Maßnahmenförderung der Katastrophenhilfe im Ausland
  • Unterstützung der Zusammenarbeit mit Hochschulen
  • Förderung internationaler Projekte
  • Förderung von Mulitplikatoren-Projekten
  • Unterstützung bei Maßnahmen zur Erhöhung des Frauenanteils im THW
  • Förderung von Forschungsvorhaben

Wir treten nicht in Kokurrenz zu Spendaktionen anderer Hilfsorganisationen. Wir konzentrieren uns ausschließlich auf die Förderung des Zivil- und Katastrophenschutzes im Sinne des Technischen Hilfswerks (THW). Wir fördern nicht nur nationale und internationale Hilfsprojekte, sondern auch die Zusammenarbeit mit Universitäten und Fachhochschulen.

Das THW steht vor neuen Herausforderungen: Aussetzung der Wehrpflicht, Bedrohungen durch Terrorismus, Naturkatastrophen nehmen zu. Die Kosten steigen bei knapper werdenden Mitteln. Die Bereitschaft, sich ehrenamtlich zu engagieren, sinkt kontinuierlich. Daher ist das THW nicht nur auf aktive Helferinnen und Helfer sondern auch auf starke finanzielle Partner angewiesen.

Naturkatastrophen, Unfälle und Terrorismus können jederzeit und überall auf der Welt auftreten und das Leben der Menschen vor Ort bedrohen und verändern. Nur gut ausgebildete und ausgerüstete Helferinnen und Helfer können im Notfall Menschenleben retten. In Zeiten leerer öffentlicher Kassen ist das THW daher mehr denn je auf finanzielle Mittel angewiesen, um den hohen qualitativen Anforderungen des Bevölkerungsschutzes gerecht zu werden.

Das THW im Einsatz:

  • Camps für syrische Flüchtlinge in Jordanien (seit 2012) und im Nordirak (seit 2013)
  • Taifun Haiyan auf den Philippinen (2013-2014)
  • Jahrhundertflut in Deutschland (2013)
  • Großbrände im Raum Lüneburg (2012)
  • Explosion auf Zypern (2011)
  • Einsturz des Kölner Stadtarchiv (2009)
  • Erdbeben in China (2008)
  • Orkan Kyrill (2007)
  • Flutkatastrophe in New Orleans (2005)
  • Erdbeben in Pakistan (2005)
  • Schneechaos im Münstlerland (2005)
  • Tsunami in Südostasien (2004)
  • Erdbeben im Iran (2003)
  • Elbehochwasser (2002)
  • etc.

Nur durch Ihre finanzielle Unterstützung kann das THW den tatsächlichen Einsatz im Extremfall garantieren. Helfen Sie uns. Werden Sie mit Ihrer Spende selbst zum Helfer.

Spendenformular


Helden des Alltags

Menschen, die sich für Andere in Notsituationen einsetzen. Ohne materielle Gegenleistung zum Schutz und zur Hilfe der Bevölkerung. Wer steckt dahinter? Wer sind diese Menschen?

Unsere Helden

Beruf und Ehrenamt

Ehrenamtliches Engagement funktioniert nur dann, wenn für die Helferinnen und Helfer sowie für die Arbeitgeber keine beruflichen Nachteile entstehen. Denn ein Einsatz nur nach Feierabend oder in der Freizeit ist nicht planbar. Mehr zum Thema Arbeitgeber und THW finden Sie hier.

Arbeitgeber und THW