• Flüchtlingshilfe

    Seit Januar 2014 sind mehr als 16.000 ehrenamtliche und hauptamtliche Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerkes in ganz Deutschland für die …

    Lesen Sie mehr
  • Unterstützen Sie uns

    Mit rund 80.000 Helferinnen und Helfern in ganz Deutschland ist das ehrenamtliche Engagement im THW unverzichtbar. Jugendliche, Frauen und Männer …

    Lesen Sie mehr
  • Stiftung dankt THW für unermüdlichen Einsatz

    Von Trinkwasseraufbereitung über Pumpen bis hin zu Brückenbau: Nach den schweren Unwettern sind aktuell viele Einsatzoptionen des THW in Bayern …

    Lesen Sie mehr

Katastrophenschutz in der Südsee:

Stiftung fördert THW-Engagement auf Samoa

Wolfgang Drewes, THW-Ortsbeauftragter von Heide (Schleswig-Holstein) unterstützt mit mehreren THW-Helferinnen und Helfern aus dem ganzen Bundesgebiet seit fünf Jahren den Katastrophenschutz auf Samoa im südwestlichen Pazifik. Samoa besteht vorwiegend aus zwei Hauptinseln. Dem Rettungsdienst und den drei Berufsfeuerwehren fehlt es an allen Ecken und Enden. Deshalb organisiert Wolfgang Drewes immer wieder zwar gebrauchte, aber Instand gesetzte und funktionstüchtige Geräte. Das jüngste Projekt: Im Frühjahr 2016 möchte er seinen Kameradinnen und Kameraden auf Samoa eine mobile Feldküche übergeben. Die Stiftung THW unterstützt ihn dabei organisatorisch und finanziell (Beschluss Vorstand und Kuratorium, 11. September 2015).

Immer wieder müssen die Bewohner auf Samoa unter verheerenden Naturkatastrophen leiden. Besonders schlimm wütete der Tsunami im September 2009. THW-Kameradinnen und Kameraden machten Wolfgang Drewes 2010 auf eine geplante Spende eines Gerätekraftwagens vom Typ GKW I aufmerksam. Kurz entschlossen unterstützte er die Kameradinnen und Kameraden bei dem aufwendigen Transport von Schleswig-Holstein in die somaische Hauptstadt Apia. Dann wurde für ihn das Projekt zum Selbstläufer: Schon ein Jahr später hatte Wolfgang Drewes eine Feldküche mit organisiert, wiederum ein Jahr später einen Krankentransportwagen.

Manches Gerät benötigt er auch doppelt. Denn für die zwei Hauptinseln muss der Katastrophenschutz jeweils autark funktionieren. Deshalb freut sich Wolfgang Drewes nun auch besonders über die zweite Feldküche. Das gebrauchte Gerät wurde schon von THW-Helferinnen und –Helfern komplett für den Einsatz überholt.

Die Stiftung THW übernimmt nun federführend die Organisation des Transportes über die Entwicklungsinitiative „Engagement Global“. Zudem bezuschusst sie den Transport finanziell mit rund 400 Euro. „Die Unterstützung der Stiftung THW ist sehr wertvoll, denn sie entlastet uns beim Transport spürbar. Ich hoffe, dass die Partnerschaft noch lange fortbesteht“, sagt Wolfgang Drewes.

Markus Drewes, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit im OV Heide, und Michael Gronau (Landesverband Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein) haben die die Feldküche inzwischen schon offiziell an den deutschen Honorarkonsul in Samoa, Arne Schreiber, übergeben (Foto, von links).

Foto: DLZ/Seehausen

Zurück zur Übersicht