• Flüchtlingshilfe

    Seit Januar 2014 sind mehr als 16.000 ehrenamtliche und hauptamtliche Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerkes in ganz Deutschland für die …

    Lesen Sie mehr
  • Unterstützen Sie uns

    Mit rund 80.000 Helferinnen und Helfern in ganz Deutschland ist das ehrenamtliche Engagement im THW unverzichtbar. Jugendliche, Frauen und Männer …

    Lesen Sie mehr
  • Stiftung dankt THW für unermüdlichen Einsatz

    Von Trinkwasseraufbereitung über Pumpen bis hin zu Brückenbau: Nach den schweren Unwettern sind aktuell viele Einsatzoptionen des THW in Bayern …

    Lesen Sie mehr

Stiftung dankt für den unermüdlichen THW-Einsatz

Vorsitzender Stephan Mayer, MdB besucht THW-Helferinnen und -Helfer in Simbach am Inn

14.06.2016 Im bayerischen Simbach am Inn sind die Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks immer noch im Dauereinsatz. Stephan Mayer, MdB, Vorsitzender der Stiftung THW, hat die Einsatzstelle gemeinsam mit dem THW-Präsidenten Albrecht Broemme und dem Landesbeauftragten für Bayern, Dr. Fritz-Helge Voß am Wochenende besucht. Von der Leistung der Helferinnen und Helfer zeigte sich Stephan Mayer, MdB tief beeindruckt. Gemeinsam mit Broemme und Voß dankte er den Einsatzkräften von ganzem Herzen.

Die THW-Einsatzkräfte zeigen in Simach am Inn ihr ganzes Können. Stiftungsvorsitzender Stephan Mayer, MdB, (5.v.l.) dankte den Männern persönlich.

Von Trinkwasseraufbereitung über Pumpen bis hin zu Brückenbau: Nach den schweren Unwettern sind aktuell viele Einsatzoptionen des THW in Bayern gefragt. Viele Helferinnen und Helfer trotzten Hitze und Schlamm, helfen nach wie vor den Menschen in Not und zeigen großes Durchhaltevermögen.

Stephan Mayer berührte der Einsatz der Ehrenamtlichen sehr – sein Heimatort Neuötting liegt nur 20 Kilometer Luftlinie von Simbach am Inn, dem von den Unwettern am stärksten betroffenen Ort, entfernt. „Ich habe aufgrund der Erfahrungen der letzten Tage sehr intensiv mitbekommen, was dort geleistet wurde“, sagte Mayer schon am 08. Juni 2016 im Plenum des Deutschen Bundestages zum Hochwassereinsatz. „Ich möchte deshalb wirklich allen Hilfs- und Rettungsorganisationen des Bundes und der Länder von ganzem Herzen danken. Ob das die Polizei, das Technische Hilfswerk, die Feuerwehren oder das Rote Kreuz ist: Hier ist in engagierter Weise wirklich hochprofessionell und herausragend gearbeitet worden.“

Text: Stiftung THW / THW

Foto: THW/Michael Matthes

Zurück zur Übersicht