• Flüchtlingshilfe

    Seit Januar 2014 sind mehr als 16.000 ehrenamtliche und hauptamtliche Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerkes in ganz Deutschland für die …

    Lesen Sie mehr
  • Unterstützen Sie uns

    Mit rund 80.000 Helferinnen und Helfern in ganz Deutschland ist das ehrenamtliche Engagement im THW unverzichtbar. Jugendliche, Frauen und Männer …

    Lesen Sie mehr
  • Stiftung dankt THW für unermüdlichen Einsatz

    Von Trinkwasseraufbereitung über Pumpen bis hin zu Brückenbau: Nach den schweren Unwettern sind aktuell viele Einsatzoptionen des THW in Bayern …

    Lesen Sie mehr

Stiftung THW präsentierte sich beim Tag der offenen Tür im BMI

Zwei Tage lang hat sich die THW-Familie beim „Tag der offenen Tür“ des Bundesinnnenministeriums vorgestellt. Am 29. und 30. August 2015 präsentierte sich die Stiftung gemeinsam mit der THW-Bundesvereinigung e. V. als Förderer des Technischen Hilfswerkes. Die Arbeit des THW stellten Helferinnen und Helfer mehrerer Ortsverbände vor, die THW-Jugend zeigte ebenfalls ihr Können.

Rund 7.000 Besucherinnen und Besucher erkundeten das BMI, das sich mit zahlreichen Ständen erstmals im neuen Gebäude in der Hauptstadt präsentierte. Gleich am Start der Info-Tour begeisterte die THW-Jugend die Besucherinnen und Besucher mit Geschicklichkeitsspielen. Eine selbst gebaute Wurfmaschine war die Hauptattraktion der Mädchen und Buben vom Ortsverband Steglitz-Zehlendorf. Die erwachsenen Helferinnen und Helfer der Fachgruppe Logistik/Versorgung vom Ortsverband Berlin-Mitte sorgten mit Eintopf und Würstchen für die Verpflegung.

Drei Innenhöfe weiter rundeten die Ansprechpartner vom THW, der Bundesvereinigung und Stiftung den Einblick in den Zivil- und Katastrophenschutz ab. Vor allem das „Trümmerhaus“ war für Besucherinnen und Besucher jeglichen Alters besonders interessant. Helferinnen und Helfer der Fachgruppe Ortung vom Ortsverband Cottbus, zeigten an der Miniaturausgabe eines eingestürzten Gebäudes, wie sie im Notfall Menschen mit einer hochmodernen Suchkamera in einem Trümmerhaufen finden können. Wer an der Grundausbildung im THW interessiert war, war bei Helferinnen und Helfern des Ortsverbandes Tempelhof-Schöneberg richtig. Den Überblick über den Landesverband Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt gab Horst Engelhardt, der auch stellv. Vorsitzender der Landeshelfervereinigung B-BB-SA ist.

Wie Interessierte die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer finanziell unterstützen können, erklärte Claudia Schur, Geschäftsführerin der Stiftung. Referentin Heike Kneip informierte über die Leistungen der Bundesvereinigung e. V. als Förderverein.

Die große Leistung des THW wird von Politikerinnen und Politikern außerordentlich geschätzt. Das zeigten zahlreiche hohe Vertreter von Ministerien. Sie wurden federführend vom THW-Vizepräsidenten Gerd Friedsam begrüßt. Die Bundesvereinigung und Stiftung repräsentierten Vizepräsidentin Christine Lambrecht, MdB die und der geschäftsführende Vizepräsident Rüdiger Jakesch.

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière, MdB nahm sich viel Zeit für die Vertreterinnen und Vertreter der THW-Familie ebenso wie der Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Dr. Manfred Schmidt, der BMI-Referatsleiter KM3 (THW; internationale Einsätze THW) Andreas Höger, der BMI-Staatsekretär Hans-Georg Engelke und der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk, MdB. Hartmut Koschyk war selbst bis 2007 Vorsitzender der THW-Landesvereinigung Bayern e.V. und betonte, dass er sich stets sehr gerne an seine Zeit in der Helfervereinigung erinnere.

              

Zurück zur Übersicht