• Flüchtlingshilfe

    Seit Januar 2014 sind mehr als 16.000 ehrenamtliche und hauptamtliche Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerkes in ganz Deutschland für die …

    Lesen Sie mehr
  • Unterstützen Sie uns

    Mit rund 80.000 Helferinnen und Helfern in ganz Deutschland ist das ehrenamtliche Engagement im THW unverzichtbar. Jugendliche, Frauen und Männer …

    Lesen Sie mehr
  • Stiftung dankt THW für unermüdlichen Einsatz

    Von Trinkwasseraufbereitung über Pumpen bis hin zu Brückenbau: Nach den schweren Unwettern sind aktuell viele Einsatzoptionen des THW in Bayern …

    Lesen Sie mehr

Prof. Gerd Neubeck ist neuer Vorsitzender des Kuratoriums


Gerd Frey gibt sein Amt aus gesundheitlichen Gründen frühzeitig ab

16.04.2016 In einer gemeinsamen Sitzung mit dem Vorstand haben die Mitglieder des Kuratoriums im Rahmen der 31. THW-Bundesversammlung im Deutschen Bundesrat in Berlin Prof. Gerd Neubeck an ihre Spitze gewählt. Der ehemalige THW-Bundessprecher folgt damit Gerd Frey, der aus gesundheitlichen Gründen sein Amt frühzeitig zur Verfügung stellte. Einen Tag zuvor war Prof. Gerd Neubeck als Mitglied in das Kuratorium berufen worden.

Gerd Neubeck ist ein erfahrener THW-Kamerad. Seit 48 Jahren engagiert sich der aus Bayern stammende Jurist als ehrenamtlicher Helfer für das Technische Hilfswerk. Von 1998 bis 2002 war er als THW-Bundessprecher der höchste Repräsentant der rund 80.000 THW-Helferinnen und Helfer.

Nicht immer ließ der Beruf so viel Zeit für das THW, wie es sich Gerd Neubeck wünschte. Er war Polizeivizepräsident von Berlin und noch bis vor kurzem Leiter der Konzernsicherheit der Deutschen Bahn AG. Seit Beginn des Jahres 2016 ist der 65-Jährige Beauftragter des Vorstands Wirtschaft, Recht und Regulierung der Deutschen Bahn AG für europäische und internationale Sicherheitsfragen. Dieser Job lässt dem 65-Jährigen wieder mehr Zeit für seine Passion. „Es ist für mich eine besondere Freude, mich wieder intensiv für das THW einsetzen zu dürfen“, sagt Gerd Neubeck. „In der Stiftung THW steckt viel Potenzial. Deshalb lasst es uns anpacken.“

Gerd Neubeck sieht in der Stftung THW viel Potenzial.

Vorstandsvorsitzender Stephan Mayer, MdB gratulierte seinem neuen Kollegen von ganzem Herzen. Gerd Neubeck überzeuge nicht nur als Experte im Zivilrecht. Er sei auch als THW-Kamerad bei den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern äußerst anerkannt. Stephan Mayer, MdB betonte aber auch: „Wir erwarten sehr viel und hängen die Latte sehr hoch.“

Gerd Frey (r.) wirkte diplomatisch, aber auch mit Nachdruck über elf Jahre als Kuratoriumsvorsitzender. Für diese Leistung dankte ihm Vorstandsvorsitzender Stephan Mayer, MdB mit einer Flasche Rotwein.

Auch der ehemalige Vorstandsvorsitzende Gerd Frey ist mit der Wahl von Gerd Neubeck sehr zufrieden. „Es war für mich klar, dass ich mein Amt übergebe, wenn ein geeigneten Nachfolger gefunden ist. Mit Gerd Neubeck haben wir einen ausgezeichneten Mann.“ Gerd Frey hatte die Stiftung THW 2004 mit gegründet und über elf Jahre lang maßgeblich mit geprägt. Aus gesundheitlichen Gründen muss er nun kürzer treten. Ganz aufgeben wird er sein Engagement für die Stiftung THW aber nicht. Als Mitglied im Kuratorium für die Landeshelfervereinigung Nordrhein-Westphalen e. V. wird er sich weiterhin für die Förderung des THW einsetzen.

Nach der Wahl kamen die Mitglieder des Vorstands und des Kuratoriums sowie die Geschäftsführerin Claudia Schur (2.v.r.) für ein Gruppenfoto zusammen.

Fotos: Johannes Schwepfinger

 

 

Zurück zur Übersicht