• Flüchtlingshilfe

    Seit Januar 2014 sind mehr als 16.000 ehrenamtliche und hauptamtliche Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerkes in ganz Deutschland für die …

    Lesen Sie mehr
  • Unterstützen Sie uns

    Mit rund 80.000 Helferinnen und Helfern in ganz Deutschland ist das ehrenamtliche Engagement im THW unverzichtbar. Jugendliche, Frauen und Männer …

    Lesen Sie mehr
  • Stiftung dankt THW für unermüdlichen Einsatz

    Von Trinkwasseraufbereitung über Pumpen bis hin zu Brückenbau: Nach den schweren Unwettern sind aktuell viele Einsatzoptionen des THW in Bayern …

    Lesen Sie mehr

Digitaler Blick in moderne Fahrzeuge mit der Launch Europe GmbH

24. Juli 2015 Mit einer Sachspende von 28 Diagnosescannern im Wert von insgesamt rund 22.000 Euro unterstützt die Launch Europe GmbH mit Sitz in Kerpen die Arbeit der Stiftung THW. Die Stiftung gibt die Scanner, mit denen moderne Fahrzeuge auf Fehlerquellen hin untersucht werden können, gerne weiter an das Technische Hilfswerk. Zukünftige werden bundesweit THW-Experten und -Expertinnen der Fachgruppen Logistik mit den Hightech-Geräten für einen reibungslosen Einsatz im Zivil- und Katastrophenschutz sorgen.

Die Launch Europe GmbH zeigte dabei viel Eigeninitiative: Geschäftsführer Erjun Xue und seine Mitarbeiterin Gülcan Kaya boten im Frühsommer vorerst drei Diagnosescanner an. Schließlich sagten sie ein paar Wochen später sogar ein Sortiment von 28 modernen Geräten mit Zubehör und aktueller Software fest zu. Damit auch keine technischen Fragen offen bleiben, verspricht Gülcan Kaya auch Unterstützung, sollten THW-Helferinnen und –Helfer eine Schulung an den Geräten benötigen. „Wir helfen gerne. Vor allem, wenn wir wissen, dass die Diagnosescanner im Zivil- und Katastrophenschutz eingesetzt werden“, sagt sie.

Hans-Wolfgang Hempel und Wilhelm Jungen, die als Fachmänner vom Referat Technik der THW-Leitung die Ware mit der Geschäftsführerin der Stiftung THW, Claudia Schur entgegennahmen, sehen großen Bedarf. Sie sind sich einig: Vor allem bei einem Auslandseinsatz sei es wichtig, nötige Reparaturen an Fahrzeugen so rasch und autark als möglich auszumachen. Auch im Inland können die Scanner große Dienste leisten. So kann das THW zum Beispiel mit den Geräten auch Partner wie die Feuerwehr noch besser unterstützen.

Chuan Yin, Softwareingenieur von Launch Europe (l.), zeigt den Fachmännern von der THW-Leitung, Hans-Wolfgang Hempel (M.) und Wilhelm Jungen (r.), wie ihnen ein Diagnosecanner mit wenigen Tastenkombinationen ein aussagekräftiges Ergebnis liefert. Foto: Stiftung THW


Freuten sich über die gute Zusammenarbeit: (v.l.): Wilhelm Jungen, Hans-Wolfgang Hempel (beide Referat Technik, THW-Leitung), Erjun Xue (Geschäftsführer, Launch Europe GmbH), Claudia Schur (Geschäftsführerin, Stiftung THW), Chuan Yin (Softwareingenieur, Launch Europe GmbH) und Gülcan Kaya (Personalmanagerin, Launch Europe GmbH). Foto: Stiftung THW

Zurück zur Übersicht