• Flüchtlingshilfe

    Seit Januar 2014 sind mehr als 16.000 ehrenamtliche und hauptamtliche Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerkes in ganz Deutschland für die …

    Lesen Sie mehr
  • Unterstützen Sie uns

    Mit rund 80.000 Helferinnen und Helfern in ganz Deutschland ist das ehrenamtliche Engagement im THW unverzichtbar. Jugendliche, Frauen und Männer …

    Lesen Sie mehr
  • Stiftung dankt THW für unermüdlichen Einsatz

    Von Trinkwasseraufbereitung über Pumpen bis hin zu Brückenbau: Nach den schweren Unwettern sind aktuell viele Einsatzoptionen des THW in Bayern …

    Lesen Sie mehr

Bayerische Promis unterstützen THW-Einsatzkräfte

Beim Event "Liebesherz Cocktail" gab´s für die Stiftung THW einen Scheck von 1.400.-Euro

12.07.2016 Die Unternehmerin Betthie Rath („Liebesherz“, Bild 3.v.r.) hat sich mit bayerischen prominenten Damen für den Zivil- und Katastrophenschutz stark gemacht: Gemeinsam mit Model Giulia Siegel (v.l.), Sängerin Marianne Hartl von „Marianne und Michael“ und Schauspielerin Doreen Dietel sammelte sie insgesamt 1.400.- Euro für die Stiftung THW. Die Spende übergaben sie im Rahmen ihres Firmen-Events „Liebesherz Cocktail“ in München.


Walter Huber (l.), Leiter der THW-Geschäftsstelle München, und Michael Wüst (r.), Ortsbeauftragter des THW-Ortsverbandes Freising, nahmen den Scheck über 1.400.- Euro stellvertretend für die Stiftung THW entgegen. Zusätzlich kommen 600.- Euro den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern in der von den Unwettern besonders stark betroffenen Stadt Simbach am Inn zugute.

Vor allem die schweren Unwetter in Süd- und Westdeutschland seit Ende Mai 2016 haben die THW- Helferinnen und –Helfer intensiv gefordert. Die Einsatzkräfte zeigten eine großartige Leistung: Mehr als 7.700 Ehrenamtliche unterstützten bisher die in Not geratenen Bürgerinnen und Bürger mit professioneller technischer Hilfe.

Von diesem Engagement war Betthie Rath begeistert und unterstützte die THW-Helferinnen und -Helfer. Für den "Liebesherz Cocktail" motivierte sie Designer, die während der Veranstaltung ihre Mode präsentierten, einen Teil des Verkaufserlöses an die Stiftung THW zu spenden . Pia Bolte, Eva Krsak von JustEVE, Iracema Scharf und Dirndl Couture beteiligten sich an der Aktion.„Ich hoffe, dass dies aufrüttelt zum Weiterhelfen. Mein Mann war auch großzügig und spendete 1000 Euro“, sagte Betthie Rath.

Auch Giulia Siegel und Marianne Hartl warben charmant und nachdrücklich Spenden für die Stiftung THW ein. Dass sie dabei ihren Freund versetzen musste, nahm Giulia Siegel mit Humor. Sie sagte: „Für den guten Zweck tue ich viel, mir ist es wichtig zu helfen.“ Sängerin Marianne freute sich über die Spendenaktion ebenfalls: „Ich finde es schön, dass auch auf kleineren Veranstaltungen Beträge zusammen kommen, um in Not geratene Menschen zu unterstützen.“ Insgesamt haben die Damen so 1.400.- Euro für die Stiftung THW gesammelt.

Doreen Dietl lag es als gebürtige Niederbayerin besonders am Herzen, ihrer Heimat zu helfen. Deshalb hatte sie schon im Vorfeld eine Facebook-Aktion gestartet. Dabei konnten ihre Fans persönliche Liebhaberstücke wie etwa Kleider ersteigern. Insgesamt sammelte sie so 600.- Euro. Diese Summe geht direkt nach Simbach am Inn. Die niederbayerische Stadt war von den Unwettern besonders stark betroffen.

Den symbolischen Scheck über 1.400.- Euro durfte Michael Wüst, Ortsbeauftragter vom THW-Ortsverband Freising, mit dem Leiter der THW-Geschäftsstelle München, Walter Huber, stellvertretend für die Stiftung THW entgegen nehmen. Michael Wüst war in Simbach am Inn ehrenamtlich im Einsatz. Den rund 100 Gästen des „Liebesherz-Cocktails“ gab er einen beeindruckenden Bericht über die Herausforderungen solch eines intensiven Einsatzes.

THW-Helferinnen und -Helfer versorgten zum Beispiel die Bevölkerung in Simbach am Inn mit über 2,3 Millionen Liter sauberem Trinkwasser. In der Geschichte des THW ist das deutschlandweit der größte Trinkwassereinsatz überhaupt.

Herausragende technische Hilfe war auch in der Gemeinde Wachtberg in Nordrhein-Westfalen gefragt: Dort errichteten die THW-Einsatzkräfte in nur fünf Tagen fünf Behelfsbrücken. Damit sorgten sie binnen kurzer Zeit für die nötige Infrastruktur.

Als Förderpartner ist die Stiftung THW immer stärker gefragt. Zwar erhält das THW auch Mittel vom Bund. Aber in vielen Bereichen herrscht im THW dringender Handlungsbedarf. Die Stiftung THW sorgt dafür, dass die ehrenamtlichen THW-Einsatzkräfte auch in Zukunft mit bestmöglicher technischer Ausstattung Not leidenden Menschen sinnvoll und flexibel helfen können.

Bilder: Daniela Müller / Connections PR

Zurück zur Übersicht