Verwendungsnachweis

 

Die Stiftung THW ist eine als gemeinnützig anerkannte Stiftung. Deshalb müssen wir nachweisen, dass wir die bewilligten Fördermittel auch für den in der Satzung festgeschriebenen Zweck verwenden. Aus diesem Grund benötigen wir von Ihnen einen unterschriebenen Verwendungsnachweis.

Dieser besteht aus

1) einer schriftlichen Stellungnahme zum Projekt (Sachbericht)
Eine Din A4-Seite ist in der Regel ausreichend. Im Bericht sollten Projektverlauf und Ergebnisse skizziert werden. Folgende Leitfragen helfen Ihnen weiter:

- Wurden Projektziele erreicht?
- Welche Erfolge / Misserfolge gab es?
- Wie war die Resonanz?
- etc.

Auch Zeitungsartikel, Fotos oder Berichte im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit können Sie als Ergänzung der Stellungnahme beifügen.

 

  

2. Finanziellen Schlussrechnung
Bitte erstellen Sie eine Gegenüberstellung der Einnahmen und der Ausgaben. Die einzelnen Positionen, die Sie aufführen, sollten denen entsprechen, die Sie im Kosten- und Finanzierungsplan bei Antragstellung aufgeführt haben.
Originalbelege bzw. Kopien der Belege müssen Sie zunächst nicht einreichen. Diese fordern wir bei Bedarf an. Entsprechende Belege sind also in jedem Fall vollständig bereitzuhalten.

Der Verwendungsnachweis sollte der Geschäftsstelle spätestens bis zwei Monate nach dem Abschluss des Projektes vorliegen. Bei langfristigen Projekten ist auf Anfrage der Geschäftsführung ein Zwischenbericht zu liefern.