• Flüchtlingshilfe

    Seit Januar 2014 sind mehr als 16.000 ehrenamtliche und hauptamtliche Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerkes in ganz Deutschland für die …

    Lesen Sie mehr
  • Unterstützen Sie uns

    Mit rund 80.000 Helferinnen und Helfern in ganz Deutschland ist das ehrenamtliche Engagement im THW unverzichtbar. Jugendliche, Frauen und Männer …

    Lesen Sie mehr
  • Stiftung dankt THW für unermüdlichen Einsatz

    Von Trinkwasseraufbereitung über Pumpen bis hin zu Brückenbau: Nach den schweren Unwettern sind aktuell viele Einsatzoptionen des THW in Bayern …

    Lesen Sie mehr
  • THW im Einsatz auf den Philippinen

    Mit mehr als 300 Stundenkilometern rasten Böen des Taifuns "Haiyan" übers Land, das Ausmaß der Zerstörung ist erschütternd und kann zurzeit nicht bemessen werden. Die Bilder aus der Katastrophenregion sprechen für sich. Auf den Philippinen wurden laut aktuellen Schätzungen mehr als zehntausend Menschen getötet, etwa 660.000 sind obdachlos. Das THW ist auf den Philippinen eingetroffen. …

    Lesen Sie mehr
  • Jeder Handgriff sitzt - auch bei der Flut 2013

    Auch in diesem Jahr verursachen Unwetter in Deutschland Schäden in Milliardenhöhe. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste sind dabei im Dauereinsatz. Ebenso war das THW mit mehreren tausend Helferinnen und Helfern aus ganz Deutschland im Dauer-Einsatz und half, ehrenamtlich und uneigennützig den Betroffenen vor Ort. Die hinterlassenen Schäden und Verwüstungen waren gewaltig. Das THW als …

    Lesen Sie mehr
  • Trinkwasseraufbereitung

    Wasser ist Leben. Wir benutzen es täglich. Oftmals ohne darüber nachzudenken. In welchem Luxus wir leben, merken wir in einer der trinkwasserreichsten Regionen der Welt erst dann, wenn Trinkwasser plötzlich knapp wird: bei Schäden an Wasserwerken, bei Pumpenausfällen oder bei Wasserverunreinigungen. Im Auftrag der Bundesregierung hält das THW daher mobile Trinkwasseraufbereitungsanlagen …

    Lesen Sie mehr
  • Nuklearkatastrophe von Fukushima

    Als die Reihe nuklearer Unfälle und schwerer Störfälle im japanischen Kernkraftwerk Fukushima am 11. März 2011 begann, leistete auch die Stiftung THW schnelle und unkomplizierte Hilfe. Neben der Bereitstellung finanzieller Mittel war auch das THW SEEBA-Team (Schnell-Einsatz-Einheit-Bergung-Ausland) sehr schnell vor Ort und begann zunächst mit der Suche nach Verschütteten im …

    Lesen Sie mehr